21. April 2016

[Rezension] Lucinda Riley - Helenas Geheimnis

Titel: Helenas Geheimnis
Autor: Lucinda Riley
Seiten: 601
Buchart: Taschenbuch
Verlag: Goldmann
ISBN: 9783442484058
Erschienen am: 29. Februar 2016
Kosten: 9,99 €
Genre: Roman
Vorgängerbände: -
Folgebände: -







Wieviel Wahrheit kann die Liebe ertragen, ohne zu zerbrechen? Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie alleine weiß, dass die Idylle bedroht ist - denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann verschwiegen hat.Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt.




Wieder einmal hat mich das Buch von Lucinda in seinen Bann gezogen. Wie nicht anders gewohnt, wird hier wieder eine dramatische aber auch aufregende und mit Liebe verpackte Familiengeschichte erzählt. Ein ständiges hoch und tief ist hier garantiert! Grob gesagt eine emotionale Achterbahnfahrt. Wer den Schreibstil der Autorin kennt, weiß auch, dass dieser recht flüssig und gut zu lesen ist auch wenn die Bücher immer etwas dicker sind. Das macht die Geschichte immer zu einem schönen langen aber spannenden Abenteuer. Alle Figuren haben wie auch in ihren bisherigen Büchern einen tollen Charakter nur eine mochte ich dieses mal nicht so. Jules war mir zu arrogant und hochnäsig. Ich selber mag solche Menschen auch nicht. Zudem hatte man das Gefühl, dass sie nur auf Geld aus war. Freundlichkeit war bei ihr also selten zu sehen. Alle anderen hingegen hatten ein liebevolles miteinander was man gerne sieht. 

Dieses Buch ist auch wieder eine klare Leseempfehlung von mir. Wer gerne Bücher mit dramatischen Situationen liest und wo die Familie meist betroffen ist und sich wieder aufrappelt, der sollte sich dieses nicht entgehen lassen.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. <3

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Eulen. 





9. April 2016

[Monatsrückblick] März 2016


Statistik:

Gelesene Bücher: 1

Abgebrochene Bücher: -
In Seiten: 253
Neue Bücher im Regal: 10


Aktueller SUB: 620 ( 10 mehr als letzten Monat)

Gelesenes:



Jana Seidel - Mein zauberhaftes Café - 253 Seiten
Meine Meinung findet ihr >>HIER<<


Tauschbücher: 6

"Das Mädchen mit den blauen Augen" von Michel Bussi
"Ein Haus für vier Schwestern" von Georgia Bockoven
"Winter und Schokolade" von Kate Defrise
"Liebe zu verschenken" von Monica McINERNEY
"Die Welt ist kein Ozean" von Alexa Henning von Lange
"Der Mörder unter uns" von Chris Chibnall

Gekauft: 2

"House of Night - Entfesselt" von P. C. Cast und Kristin Cast
"House of Night - Erlöst" von P. C. Cast und Kristin Cast

Rezensionsexemplar: 1

"Helenas Geheimnis" von Lucinda Riley

Gewonnen: 1

"Schwarzes Herz" von M. J. Arlidge

8. April 2016

[Rezension] Jana Seidel - Mein zauberhaftes Café




Titel: Mein zauberhaftes Café
Autor: Jana Seidel
Seiten: 253
Buchart: Taschenbuch
Verlag: Goldmann
ISBN: 9783442478163
Erschienen am: 19. Mai 2014
Kosten: 08,99 €
Genre: Liebesroman
Vorgängerbände: -
Folgebände: -






Alexandra ist Steuerberaterin, Kontrollfreak und mit ihrem geregelten Leben in Hamburg zufrieden. Doch dann verliert sie ihren Job und erfährt, dass ihr Freund fremdgeht. Als sie kurz vor ihrem 30. Geburtstag völlig überraschend das alte Café ihrer Tante Effie im Harz erbt, trifft sie eine verzweifelte Entscheidung: Sie nimmt das Erbe an. Es gibt nur einen klitzekleinen Haken - Alexandra hat keine Ahnung vom Backen. Zum Glück gibt es Effie, die noch längst nicht breit ist fürs Jenseits fühlt. Als Geist zeigt sie Alexandra nicht nur, wie man süße Versuchungen zubereitet, sondern auch, wie man das Leben und die Liebe genießt...



Mein erstes Buch dieser Autorin. Anfangs hat sich die Geschichte etwas gezogen, aber es wurde immer interessanter und ich war schon ein wenig traurig, als das Buch dann schon zu Ende war. Eine kleine zuckersüße Liebesgeschichte mit dem gewissen Extra. Alle Figuren waren mir sympathisch bis auf Alexandras Eltern. Gegen alles und jeden, nie konnte man ihnen was Recht machen. Da ich persönlich solche Menschen auch nicht mag, waren diese mir dann schon ein Dorn im Auge. Total flippig dagegen fand ich Charlie. Immer Munter und Gute Laune. Ein hoch und tief ist hier regelrecht garantiert. :) 

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Eulen.